FROSIO – DAS QUALITÄTSMANAGEMENTSYSTEM FÜR BESSEREN KORROSIONSSCHUTZ

Was ist FROSIO?

1986 in Norwegen gegründet ist FROSIO als international tätiger Fachbeirat für die Zertifizierung von korrosionsschutzausführenden Unternehmen sowie für die Ausbildung und Zertifizierung von Beschichtungsinspektoren auf diesem Gebiet weltweit bekannt und anerkannt.
Für die Prüfung und Zertifizierung von Unternehmen hat FROSIO eine spezielle Richtlinie etabliert, deren Einhaltung für einen qualitativ hochwertigen Standard im Korrosionsschutz sorgt: FROSIO-GuiD-CP. Diese Richtlinie bietet korrosionsschutzausführenden Betrieben erstmals die Möglichkeit, ein Qualitätsmanagementsystem für ihre Prozesse einzurichten. Dies führt neben der Qualitätserhöhung bei Korrosionsschutzarbeiten außerdem zu einer Steigerung des Vertrauens der Auftraggeber in die ausführenden Unternehmen. Potenzielle Auftraggeber haben dank der Zertifizierung einen objektiven Maßstab an der Hand, um sich der Qualität des Korrosionsschutzes der ausführenden Unternehmen sicher zu sein.

Welche Leistungen im Korrosionsschutz bietet die FROSIO-GuiD-CP, welche die ISO 9001 nicht bietet?

Die ISO 9001 beschreibt eher die „globalen“ Prozesse, die ein Unternehmen im Korrosionsschutz vornimmt, geht jedoch kaum in die Tiefe, wenn „spezielle“ Prozesse bei diesen Arbeiten Anwendung finden. Als „spezielle“ Prozesse werden hierbei jene verstanden, deren Ergebnisse nicht oder nur zum Teil am Endprodukt überprüft werden können.
Als erste und einzige Richtlinie legt nun die FROSIO-GuiD-CP die Anforderungen fest, die bei der Ausführung von Arbeiten für den Korrosionsschutz essenziell sind. So behandelt sie beispielsweise den Korrosionsschutz durch organische Beschichtungen, thermisches Spritzen und Feuerverzinken an Neubauteilen, aber auch an Sanierungen und Reparaturen.
Die FROSIO-GuiD-CP liefert hierbei Regelungen zur Planung, Durchführung und Überwachung von Korrosionsschutzarbeiten und ein dazugehöriges Qualitätsmanagementsystem, das es den ausführenden Unternehmen ermöglicht, ein hohes Qualitätsniveau aufrechtzuerhalten.
Gleichzeitig richtet sich die FROSIO-GuiD-CP an Planer und Auftraggeber, indem sie ihnen einen verlässlichen Beurteilungsmaßstab in Bezug auf korrosionsschutzausführende Betriebe bietet.

Vergleichbare Regelwerke sind in der Schweißtechnik bereits eingeführt und finden dort seit Jahren erfolgreich Anwendung (z. B. DIN EN ISO 3834 oder DIN EN 1090).



Wie kann ich das Qualitätsmanagementsystem nach FROSIO in meinem Unternehmen etablieren?

Der leichteste Weg eine Zertifizierung nach FROSIO zu erlangen und von deren Vorteilen zu profitieren, ist die Ausbildung eines Mitarbeiters zum FROSIO-Beschichtungsinspektor. Hierzu gibt es spezielle Lehrgänge (Corrosion Protection Workshops).
Die GSI Niederlassung SLV Duisburg ist der einzige von FROSIO zugelassene Bildungsträger, der den Lehrgang zur Vorbereitung auf die Prüfung zum weltweit anerkannten Beschichtungsinspektor – NS 476 FROSIO CERTIFIED – in deutscher Sprache durchführt.
Das Zertifikat Beschichtungsinspektor – NS 476 FROSIO CERTIFIED – erfüllt außerdem die Anforderungen, die durch die IMO („International Maritime Organization“) an einen Beschichtungsinspektor gestellt werden.

Bisher wurden ca. 500 FROSIO Beschichtungsinspektoren – NS 476 FROSIO CERTIFIED durch die GSI Niederlassung SLV Duisburg ausgebildet und durch FROSIO zertifiziert.

Profitieren Sie mit Ihrem Unternehmen also von allen Vorteilen, die eine FROSIO Zertifizierung mit sich bringt und führen Sie das Qualitätsmanagementsystem auch in Ihrem Betrieb ein, um in Sachen Korrosionsschutz weiterhin up to date zu sein.

 

Sollten Sie zu FROSIO noch weitere Fragen haben oder einen Beratungstermin wünschen, dann besuchen Sie unsere Seite www.frosio-korrosionsschutz.de.

 

 

Diesen Beitrag teilen
Wolfhard Poleski

Wolfhard Poleski

Leitung Vertrieb, SLV Duisburg

Kommentare
*
*
*
* Pflichtfelder
Archiv