WIE FINDEN GEPRÜFTE SCHWEISSER UND BETRIEBE MIT HILFE DER GSI SLV EINFACH ZUEINANDER?

Ein Blick in unsere Werkstätten

Bei der GSI SLV können interessierte Firmen die Teilnehmer, die kurz vor dem Ende ihrer Qualifizierung stehen, gezielt anwerben: Vertreter dieser Unternehmen haben die Möglichkeit, die Teilnehmer direkt in den Werkstätten bei ihrer Qualifizierung zu erleben und dort mit Ihnen Kontakt aufzunehmen. Im besten Fall winkt schon hier der Arbeitsvertrag!
Regelmäßige Kontakte zwischen den Akquisiteuren, Standortleitern und Mitarbeitern der Bildungszentren und den Betrieben und Zeitarbeitsunternehmen erleichtern das Matching der Bewerber zusätzlich.

Zum „Vorschweißen“ in den Betrieb

Die Teilnehmer der GSI SLV können ihrerseits ein „Vorschweißen“ direkt im Betrieb absolvieren. So lernen sie ihren potentiellen Arbeitgeber besser kennen und können sich einen wertvollen Eindruck von der Arbeitsatmosphäre und den zukünftigen Kollegen verschaffen.

Gut vorbereitet

Nach Ablauf der Qualifizierungszeit erhalten die Teilnehmer ihre zertifizierten Schweißzeugnisse. Die geschweißten Prüfstücke werden hierfür in einem Labor der SLV Duisburg geröntgt und verschiedenen Qualitätsprüfungen unterzogen. In der fachkundlichen Schulung haben die Teilnehmer die verschiedenen Schweißverfahren gelernt und wurden in Werkstoffkunde und Arbeitssicherheit unterrichtet. Viele Teilnehmer haben während ihrer Ausbildung zusätzlich eine SCC-Prüfung und einen Isometrie-Lehrgang absolviert.
Durch das regelmäßige Bewerbungstraining in der Bildungseinrichtung verfügt jeder Teilnehmer außerdem über aktuelle Bewerbungsunterlagen, die von interessierten Betrieben eingesehen werden können – Bewerbung leicht gemacht!

Diesen Beitrag teilen
Wolfgang Hildebrand-Peters
Über die Autorin/den Autor

Wolfgang Hildebrand-Peters,
Niederlassungsleiter SLV Bildungszentren Rhein-Ruhr

„Mit unserer modernen Ausbildung holen wir den Schweißer aus dem Dunklen.“

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

Archiv